Wie wichtig ist eine Schule für das Gemeinwohl? - Erste Studie dazu an einem Beispiel in Sebnitz

Erstmalig in Deutschland wurde mit dem Goethe-Gymnasium Sebnitz in der Sächsischen Schweiz eine Einzelschule auf ihren Gemeinwohlbeitrag hin untersucht. Durchgeführt wurde die Studie von Studienrat Tim Carstens (Christian-Albrechts-Universität zu Kiel) in Kooperation mit der Handelshochschule Leipzig (HHL).

Das Goethe-Gymnasium Sebnitz kann demnach als demokratischer Leuchtturm bewertet werden. Aufgrund ihrer internationalen Ausrichtung weist die Schule in dem Bereich der „verwurzelten Weltoffenheit“ hohe Werte auf. Dabei kommt auch zum Tragen, dass in der Schule Internationalität auf verschiedenen Ebenen gelebt wird: Es werden Kontakte gepflegt zu Menschen im benachbarten Ausland in Tschechien, sowie Menschen in anderen europäische Länder bis hin zu anderen Kontinenten – mit China und Israel.

Die Schule beeinflusst nach den Erkenntnissen der Studie ein Miteinander, das auf klaren Werten fußt, und fördert die Verbindung der verschiedenen Mitglieder der Schulgemeinschaft miteinander.

Die Untersuchung zeigt ebenfalls, dass das Gymnasium eine identitätsstiftende Wirkung für die Region hat. Das Goethe-Gymnasium kann demnach als kulturelle Bereicherung für die Sächsische Schweiz gesehen werden. Ihm kommt dabei eine standortsichernde Funktion zu.

Mehr: https://idw-online.de/de/news749813