Neuro-Studien bestätigen Montessori-Lerntechnik

© Pixabay.com

Multisensorisches Lernen: Schon vor gut 100 Jahren stellte Maria Montessori fest, dass Kinder besser schreiben lernen, wenn sie Buchstaben zuvor mit dem Finger nachfahren. Jetzt zeigen zwei Studien, dass dieses haptische Lernprinzip sogar bei abstrakten Inhalten wirkt: Sowohl in der Mathematik wie in der Astronomie lassen sich Lernerfolge mit dieser Methode verbessern. Der Grund dafür könnte tief in unserer Evolution liegen, wie die Forscher erklären.

Schon länger gehen Neurowissenschaftler davon aus, dass wir Menschen besser lernen, wenn mehrere Sinne daran beteiligt sind. So können Bilder beispielsweise gehörte Vokabeln fester im Gehirn verankern und auch Gesten unterstützten das Abspeichern neuer Informationen. Eine Variante dieses bewegungsgestützten Lernens nutzt auch die Montessori-Pädagogik: Kinder nutzen dabei intensiv ihre Finger, um beispielsweise raue Buchstaben oder Zahlen nachzufahren und sich so ihre Form einzuprägen.

Mehr: https://www.scinexx.de/news/biowissen/neuro-studien-bestaetigen-montessori-lerntechnik/