Je jünger, desto einsamer

Junge Menschen und Männer berichten laut einer weltweiten Studie über ein höheres Maß an Einsamkeit als Ältere und Frauen. Das zumindest geht aus den Antworten von mehr als 46 000 Teilnehmern des BBC Loneliness Experiment hervor, dessen erste Ergebnisse nun im Magazin »Personality and Individual Differences« erschienen sind.

Definiert ist Einsamkeit als die Diskrepanz zwischen tatsächlichen und gewünschten sozialen Beziehungen. Meint: Man würde gern mit anderen telefonieren, ausgehen, tanzen und so weiter, hat aber niemanden, um sich die Zeit zu vertreiben. Erwiesenermaßen kann es auf Gemüt und Gesundheit schlagen, sich allein zu fühlen. Entsprechend interessiert sind Forscher daran, herauszufinden, was zum Gefühl beiträgt – denn wenn die Ursachen bekannt sind, lässt sich bestenfalls etwas dagegen tun.