Inflation trifft Familien mit niedrigem Einkommen besonders stark

© Pixabay.com

Die Inflation belastet aufgrund des haushaltsspezifischen Warenkorbs vor allem Familien mit niedrigem Einkommen, die einen Großteil ihres Geldes für Haushaltsenergie, Kraftstoffe und Lebensmittel ausgeben müssen.

Düsseldorf (Deutschland). Laut einer Studie des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) der Hans-Böckler-Stiftung (HBS) auf Basis der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) des Statistischen Bundesamts (Destatis) werden Haushalte mit niedrigen Einkommen besonders stark durch die hohe Inflation belastet. Diese lag im Mai 2022 in Deutschland bei 7,9 Prozent. Der haushaltsspezifische Warenkorb für Familien mit niedrigem Einkommen verteuerte sich hingegen um 8,9 Prozent. Am geringsten war die Inflation mit 6,5 Prozent in diesem Zeitraum beim haushaltsspezifischen Warenkorbs für Singles mit hohem Einkommen.

Mehr: https://www.forschung-und-wissen.de/nachrichten/oekonomie/inflation-trifft-familien-mit-niedrigem-einkommen-besonders-stark-13376382