Frauen bleiben auch als Senioren benachteiligt

© Pixabay.com

In den OECD-Ländern werden Frauen zwar älter als Männer, haben im Mittel aber als Senioren eine geringere Lebensqualität. Am deutlichsten wird dies bei der sozialen Integration.

Mehr als 700 Millionen Menschen, also fast zehn Prozent der Weltbevölkerung, sind schon heute älter als 65 Jahre. Auf Basis einer Extrapolation der aktuellen Bevölkerungsentwicklung wird deutlich, dass sich der Anteil der Senioren bis 2050 mehr als verdoppeln wird. Im globalen Durchschnitt werden Frauen noch immer vier bis fünf Jahre älter als Männer. In den Mitgliedsstaaten der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) sind es immerhin drei Jahre.

Mehr: https://www.forschung-und-wissen.de/nachrichten/oekonomie/frauen-bleiben-auch-als-senioren-benachteiligt-13375256