ElternHotline-Umfrage: Eltern zerrissen zwischen Schulschließung und Offenhalten

© Pixabay

Eine Twitter-Umfrage der ElternHotline.de zur Frage, ob Eltern die Schulen offen halten oder schließen wollen, hat zu einer hohen Beteiligung und intensiven Diskussion geführt. Während das Abstimmungsergebnis eine deutliche Mehrheit pro Schulschließung erbrachte, zeigte sich in der inhaltlichen Diskussion, dass sich viele Eltern jedoch zwischen den beiden Polen – Offenhalten der Schulen um jeden Preis versus sofortige und umfassende Schließung – bewegen. Deutlich wird zudem großes Unverständnis für das bisherige Vorgehen der Kultusministerien.

„Eigentlich scheinen Eltern in einer komfortableren Situation als im Frühjahr,“ sagt Dr. Dieter Dohmen, der geschäftsführende Gesellschafter der FiBS ElternHotline gGmbH. „Die Bundeskanzlerin und die Ministerpräsidenten der Länder haben sich für ein möglichst langes Offenhalten der Schulen ausgesprochen, auch um Eltern den Rücken für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf freizuhalten. Anders als im Frühjahr sollen sie nicht in die Doppel- und Dreifachbelastung gezwungen werden.“ Eine Twitter-Umfrage der FiBS ElternHotline gGmbH zeigt aber nun, dass die Vereinbarkeit nicht bei allen Eltern im alleinigen Fokus steht. Neben den über 1.200 Eltern, die abgestimmt und mehrheitlich für Schulschließungen gestimmt haben, haben viele Eltern die Umfrage als weiteren Anstoß für eine intensive Diskussion genutzt, die sich in einem breiten Meinungsspektrum abspielte und meist jenseits der beiden zugespitzten Abstimmungsoptionen.

Mehr: https://idw-online.de/de/news757678