Anteil der Lehrkräfte mit vollem Deputat an öffentlichen allgemeinbildenden Schulen sinkt weiter

© Pixabay.com

Nach den Ergebnissen der amtlichen Schulstatistik des Statistischen Landesamts unterrichteten im Schuljahr 2021/22 an öffentlichen und privaten allgemeinbildenden Schulen1 Baden-Württembergs 111 587 Lehrkräfte. Damit nahm die Zahl der Lehrkräfte im Vergleich zum Vorjahr um 0,5 % (589 Personen) zu. Prozentual ist dabei der Anstieg an den privaten allgemeinbildenden Schulen mit 1,5 % (231 Personen) größer ausgefallen als an den öffentlichen allgemeinbildenden Schulen mit 0,4 % (358 Personen). Insgesamt waren im letzten Schuljahr rund 86 % aller Lehrkräfte (96 089 Personen) an öffentlichen und fast 14 % (15 498 Personen) an privaten allgemeinbildenden Schulen beschäftigt. Dabei ist anzumerken, dass der Anteil der Lehrkräfte der privaten allgemeinbildenden Schulen seit dem Schuljahr 2000/01 um 4,7 Prozentpunkte angewachsen ist.

Der Frauenanteil an den öffentlichen allgemeinbildenden Schulen ist im Vergleich zum Vorjahr geringfügig angestiegen und betrug 74,5 % (71 598 Personen). An den privaten Schulen hat dieser mit 66,7 % (10 332 Personen) ebenfalls etwas zugenommen. Die höchsten Frauenquoten sind bei den öffentlichen und privaten allgemeinbildenden Schulen an Grund- und Werkreal-/Hauptschulen2 (86,4 bzw. 75,4 %) und in Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren (SBBZ; 81,4 bzw. 72,7 %)3 zu verzeichnen. Den niedrigsten Anteil machen Frauen bei den öffentlichen Schulen an Schulen besonderer Art mit 61,6 % und an Gymnasien mit 62,4 % aus. Bei den Schulen in freier Trägerschaft war die Frauenquote an Gymnasien mit 59,3 % am geringsten.

Mehr: https://www.statistik-bw.de/Presse/Pressemitteilungen/2022243