Produkte für Bildung und Wissen
Menü

Produkte für Bildung und Wissen

Lesen und Schreiben schützt vor Demenz

Analphabeten haben im Alter ein dreifach höheres Demenzrisiko

© Pixabay


Lesen schützt: Wer nie richtig lesen und schreiben gelernt hat, hat ein erheblich höheres Demenzrisiko, wie nun eine Studie nahelegt. Demnach erkranken Analphabeten im Alter fast dreimal häufiger an einer Demenz als Menschen, die das Lesen und Schreiben beherrschen. Die Forscher führen dies darauf zurück, dass diese Fertigkeiten das Gehirn trainieren und so dessen Resilienz gegenüber dem geistigen Abbau erhöhen.

Demenzerkrankungen wie Alzheimer gehören heute zu den häufigsten neurologischen Leiden im Alter. Viele Menschen suchen daher nach Möglichkeiten, dem geistigen Abbau vorzubeugen. Denn Studien zeigen, dass ein Training des Gehirns durch spezielle Programme, Sprachenlernen, Bewegung und auch soziale Kontakte das Demenzrisiko verringern oder den Ausbruch der Erkrankung zumindest hinauszögern kann.

Mehr: https://www.scinexx.de/news/medizin/lesen-und-schreiben-schuetzt-vor-demenz/